Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der BUND Kreisgruppe Aachen-Land. Wir freuen uns das Sie sich für den Natur- und Umweltschutz in der Städteregion Aachen interessieren.


Herbst Apfelfest

Bild Pixabay

Am 25.09.2016 findet ab 10:00 Uhr in der Kleingärtner-Anlage Alsdorf-Kellersberg das Herbst-Apfelfest statt. Es wird Apfelsaft gepresst, Brot gebacken und vieles mehr.

Helfer zum Anbringen von Nisthilfen gesucht

Wir wollen auf den Obstwiesen und in der Alsdorfer Innenstadt Nisthilfe für die verschiedesten Tier anbringen. In der Auf den Obstwiesen wollen wir für Hornissen, Florfliegen und Ohrkneifer Unterschlupf schaffen und Kästen für Spatzen ieden Vögel anbringen, in der Innenstadt sollen Nisthilfen für Wanderfalken, Dohlen und Mauersegler aufgehängt werden. Wer Lust hat mitzumachen kann sich bei Franz-Josef Emundt melden Tel. : 0177/ 6492ß02 oder E-mail: franz-josef.emundts@gmx.net

Amphibien-/Reptilien-Kartierung im Wurmtal, Broichbachtal und Amstelbachtal

 

Wurmtal, Broichbachtal und Amstelbachtal weisen noch Reste an Strukturen auf, die für Amphibien und Reptilien wertvoll sind. Zusammen mit den Bahnlinien, die von den Tieren als Ausbreitungskorridor genutzt werden, bieten sie Schlingnattern, Ringelnattern, Blindschleichen, Wald-(Berg-)eidechsen, u.U. Kammmolch und diverse Kröten und Frösche gute Lebensmöglichkeiten.  Es gibt aber derzeit keinerlei Untersuchungen darüber, welche Reptilien und Amphibien hier vorkommen. Wir möchten mit einem Kartierungsauftrag diese Wissenslücke schließen. 

Deshalb wurden an exponierten Stellen sogenannte Schlangenbretter ausgelegt. Das sind Schaltafeln, die einen schwarzen Längsstrich haben. Die sind wärmer als die Umgebung und bieten Reptilien (Schlingnattern, Ringelnattern, Berg-/Waldeidechse, Blindschleichen) die Möglichkeit zur „Thermoregulation“. Das gibt uns die Gelegenheit zum Nachweis.

 

Bitte lassen Sie die Schlangenbretter dort, wo sie sind. Sie stellen für die Tiere äußerst wertvolle Refugien dar. „Störungen“ sollten so gering wie nur irgend möglich bleiben.

Wer sich für das Projekt interessiert, wendet sich bitte an:

Franz-Josef Emundts, 02404/552898 oder 0177/6492802

Es werden gerne mit einem kundigen Führer Exkursionen angeboten

 

Mehr lesen

Kein Fracking in den Niederlangen

Gemeinsamer Widerstand gegen Fracking in den Niederlanden

 

 

In den Niederlanden soll zukünftig unter anderem an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen unkonventionelles Erdgas gewonnen werden. Fracking ist eine Fördermethode für Erdgas aus unkonventionellen Quellen. Senkrechte Bohrungen (1000 – 5000 m) werden vorgenommen und in großer Tiefe waagerecht bis zu 4 km  weiter geführt. Millionen Liter Wasser, versetzt mit einer Mischung aus Sand und einem Cocktail von bis zu 600 teils krebserregenden, fortpflanzungs und hoch wassergefährdenden Chemikalien (bei einer Bohrung ca 39 Tonnen) werden unter Hochdruck in die Erde gepresst. Dies kann dann zu Trinkwasservergiftungen, Bergschäden an Gebäuden und Erdbeben führen.

Auch das Grundwasser im deutschen Grenzgebiet ist gefährtet. Die Initative No Fracking fordert alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf Einwände gegen die niederländischen Fackingpläne zu erheben. Einen Sammeleinspruch auf Deutsch findet man unter: http://www.bbu-online.de/Einwendungen/Einwendungen.htm

Interview zum Thema mit Marike Jungblut

Aktion Torffreies Gärtnern

Die Pflanzzeit hat begonnen. Wußten Sie das Blumenerde 30 bis 90 % Torf enthält. Weltweit werden durch die Verwendung von torfhaltiger Blumenerrde einzigartige Lebensräume zerstört.

  Foto: Dirk Müller

Ursel Deuster vom BUND, Heike Stiller, Abfallberaterin der AWA, Dr. Manfred Aletsee von der Biologischen Station  und Andreas Groten, Betriebsleiter der Gabco (v.l.) informieren auf dem Stolberger Wochenmarkt über Alternativen zu torfhaltiger Blumenerde. 

Die Kompostanlagen  in der Städteregion Aachen bieten torffreie Blumen- und Pflanzenerde:

- Aachen-Brand, Camp Pirotte 50, 52062 Aachen;

- Alsdorf-Warden, Mariadorferstraße 2, 52249 Eschweiler;

- Würselen, Am Weiweg 40, 52146 Würselen.

Weitere Bezugsstellen sind die Kompostcontainer in der Stadt Aachen und die Biologische Station der Städteregion, Zweifaller Straße 162, 52224 Stolberg.

Einkaufsführer Torffreie Blumenerde



Ihre Spende hilft.

Suche